Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Montag, 30. Juli 2012

Stellungnahme des Deutschen Badmintonverbandes zur Naturballproblematik

Wegen dem hier von mir angesprochenen Problem habe ich vorgestern gleich den Deutschen Olympischen Sportbund angeschrieben und um eine Stellungnahme hinsichtlich der Notwendigkeit, der Tiere und der Tierhaltung gebeten. Außerdem habe ich daran appelliert, die Qualen der Tiere sobald wie möglich zu beenden.

Daraufhin bekam ich heute diese Stellungnahme des Deutschen Badmintonverbandes.

Sehr geehrte Frau *****,

ich habe Ihre Anfrage von den Verantwortlichen beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) weitergeleitet bekommen und daraufhin hier in der Londoner Wembley Arena mit einem Vertreter des Badminton-Weltverbandes BWF darüber gesprochen, um die mir vorliegenden Informationen ganz aktuell abzusichern.

Wie mir Torsten Berg bestätigte, stammen die Federn, die für die Herstellung von Federbällen verwendet werden, von Gänsen, die z.B. für die Verarbeitung zu Lebensmitteln gezüchtet und – leider auch – getötet  werden. Es werden keinesfalls speziell und in erster Linie Tiere geopfert, um daraus Federbälle herzustellen.

Zum anderen arbeitet der Badminton-Weltverband seit einiger Zeit verstärkt daran, synthetische Federbälle zu produzieren, die über jene Eigenschaften verfügen, wie sie Federbälle aus Naturmaterialien aufweisen. Somit werden die Spitzenspieler aller Voraussicht nach in absehbarer Zeit mit synthetischen Bällen aufschlagen. Derzeit existiert noch kein solcher Ball, der über all jene Eigenschaften verfügt, die für Badminton auf einem solch hohen Niveau, wie es insbesondere bei Olympischen Spielen vorkommt, erforderlich sind. Der BWF ist diese Problematik aber sehr bewusst.   

Sollten Sie nähere Informationen zu dieser Thematik benötigen/wünschen, so empfiehlt Torsten Berg die Kontaktaufnahme mit Thomas Lund, Chief Operating Officer bei der BWF (vgl. http://www.bwfbadminton.org/page.aspx?id=14897).

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Pauli
(Pressesprecherin Deutscher Badminton-Verband)

Ich finde es auf jeden Fall sehr gut, dass die Verantwortlichen sich gleich reingehängt haben, mir die Informationen zu geben. Das ist sehr löblich und nach meiner eigenen Erfahrung keineswegs üblich.
Es war mir irgendwie klar, dass die Federn eher ein "Nebenprodukt" der Lebensmittelproduktion sind. Aber damit verhält es sich ähnlich wie beim Leder oder der Gelatine. Es rechtfertigt in keinster Weise, dass die tierischen Produkte verwendet werden, obwohl nicht mal eine Notwendigkeit besteht. 
Es klingt auf jeden Fall schon einmal viel versprechend, dass es in der Forschung für synthetische Bälle voran geht. Aber ich bin der Meinung, dass es für die Tiere garnicht schnell genug gehen kann und die Sportler in der Zeit bis es andere gute Bälle gibt, und ich bezweifle, dass die Nylonbälle so schlecht sind, ein anderes Flugverhalten verkraften können und müssen.
Sehr schade finde ich, dass keinerlei Informationen über die Haltung und Schlachtung der Tiere gegeben wurde. Man könnte jetzt mutmaßen, dass diese Infos mit Absicht unterschlagen wurden und ich werde da auf jeden Fall nochmal nachhaken.
Vermutlich werde ich das heute aber nicht mehr schaffen, da mein nächster Ansprechpartner englischsprachig ist und meine englische Grammatik ist sagen wir nicht grade "the yellow from the egg". ;)
Solltet ihr noch fragen zu dem Thema haben, könnt ihr sie gerne stellen, ich werde sie nach Möglichkeit weiterleiten.

Ich bleibe auf jeden Fall dran! Für die Tiere!

Samstag, 28. Juli 2012

Badmintombälle bei Olympia - What the Fu**? O.o

Ich gucke im Moment die Olympischen Spiele, zwar mehr oder weniger unfreiwillig, aber das ist jetzt erstmal egal.
Eben grade kam Badminton und dabei hat der nette Kommentator Zusatzinfos zum Olympiasport gegeben. Dabei hat er auch erklärt was es mit den Bällen auf sich hat und mir hat es buchstäblich die Sprache verschlagen.

Dahinter steckt nämlich eine große Tierquälerei!
Die Federbälle sind nämlich so genannte "Naturfederbälle" dessen Kopf aus Kork und dessen Federn aus 16 echten Enten- oder Gänsefedern bestehen. Bei Olympia ist natürlich alles brav genormt, sodass für einen Ball 5 bis 6 Vögel getötet werden müssen. Man brauch ja immer die ziemlich gleich großen und dicken Federn des linken Flügels. 
Wenn man dann noch bedenkt, dass bei einem Badmintonspiel etwa 12 Bälle verbraucht werden (Die kann man natürlich nicht mehrfach verwenden...-.-) sterben für ein Spiel mindesten 72 Tiere!
Meiner Meinung nach ist dieser Zustand einfach unhaltbar! Massenhaft Vögel müssen die Qualen erleiden, die in den Asiatischen Zuchtfarmen leider an der Tagesordnung sind, damit ein paar Sportler mit einem Ball spielen können, der angeblich besonders tolle Flugeigenschaften hat.
Die Bälle werden meist in Asien gefertigt und von dort stammt auch das Gefieder, da es dort für die Produzenten am billigsten ist. Der Tierschutz ist dabei irrelevant und so werden den Enten und Gänsen ihre Federn bei lebendigem Leib aus der Haut gerissen. Ich denke jeder kann sich vorstellen, was das für ein Leid sein muss!
Das muss einfach ein Ende haben! Man kann genauso gut Badminton mit Nylonbällen spielen und ich denke auch die Spiele werden darüber hinwegkommen, dass sie sich vielleicht an ein etwas anderes Flugverhalten gewöhnen müssen...

Schreibt bitte eine kurze Email an den Deutschen Olympischen Sportbund, indem ihr darum bittet, dass das Leid für den Sport endet. Wenn wir alles zusammen halten, können wir vielleicht etwas erreichen! office@dosb.de


Bitte Deutscher Olympischer Sportbund - Stoppt das Leiden der Vögel für den Sport!
Please International Olympic Committee, stop the suffer of the ducks and geese for the Badminton Sport.

Donnerstag, 26. Juli 2012

Mein veganer "Ökotrip" nach Berlin

Öko schon allein deswegen, weil wir, also ich und mein Freund, mit dem Zug gefahren sind. Die DB ist nicht immer so stressfrei, wie sie uns gerne suggerieren möchte, aber man kommt letztendlich immer irgendwo an und das auch noch relativ klimafreundlich :)
   
In Berlin haben wir erstmal das üblich Touristenzeug abgezogen...
Wir waren am Bundestag...

...sind dann kurz am Brandenburger Tor vorbei gegangen..
...haben uns gewundert, warum die Fahne auf der amerikanischen Botschaft auf Halbmast hing...
...und sind dann zum Holocoust Mahnmal gegangen.

Der "Ort der Informationen" dort sehr gut gemacht wie ich finde und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Dann gab es Mittagessen. Wie ihr vielleicht schon wisst, ist Berlin die Vegetarierfreundlichste Stadt Deutschlands und so hatte wir alle Mühe, uns im Vorraus für eins der tolle Restaurants zu entscheiden.
 Geworden ist es das komplett vegane Bistro "Vego" im schönen Stadtteil Prenzlauer Berg. 
Dort war alles ein kleinwenig chaotisch und verplant, aber es hatte dennoch viel Flair. Wer also nicht auf 100% Genauigkeit und Reihnlichkeit setzt, ist dort goldrichtig. Das Essensangebot ist relativ groß und sehr interessant - seht selbst hier auf der Speisekarte.
Es war schwer sich für etwas zu entcheiden, weil alles sehr interessant und lecker klingt. Nunja ich habe mich für den Chili-Cheese-Burger und mein Freund für die Saitancurrywurst entschieden. Es war wirklich beides hammermäßg lecker!! *__*
Besonders den Burger habe ich mit sooo viel Genuss gegessen. Mjam. <3
 
 
War jemand von euch schonmal dort und wenn ja was habt ihr für Erfahrungen?
Welche veganen Restaurant in Berlin könnt ihr noch so empfehlen?



Danach waren wir bei Veganz, dem veganen Supermarkt in Berlin. Die Auswahl ist top, aber man kann halt echt ne Menge Geld da lassen. Ich habs aber geschafft mich auf unter 20€ festzulegen. ;D

-No egg (Organ)
-Sojamehl (Sobo)
-Pectino Teddy Gummibärchen (Pural)
-Käpten Tofus Knusperstäbchen (Viana)
-Wilmersburger Pizzaschmelz
-Sojagranulat (Vantastic Foods)



Zum Schluss waren wir dann im Lush. Ja ich habe es endlich geschafft - Ich wollte nämlich schon eweig mal hin! Ich finde es echt toll, wie freundlich und hilfsbereit die Verkäuferinnen da sind. Und die Produkte - Wuhaaaa! <3
Leider ist es dort viel zu teuer, um all das zu kaufen was ich gerne Würde.. Nunja ich habe letztendlich nur für einen sehr schönen Hairconditioner, den Veganesen,  entschieden. Dazu habe ich noch ein Stück festes Shampoo zu testen bekommen. "Ultimate Shine Shampoo", heißt es. Ich werde beides demnächst testen und dann davon berichten :)

Sommerfeeling =)

Jaaa endlich ist das Wetter der Jahreszeit angemessen und ich kann meine Sommerferien so richtig genießen. So viel Licht und Wärme macht mich einfach irgendwie glücklich, da bin ich wie eine Pflanze - Ich brauche Licht und Wärme zum Leben. Diese schöne Zeit nutze ich natürlich ausgiebig und begebe mich nur zu gerne mit meinen Lieben an die frische Luft.
Da bleibt relativ wenig Zeit zum bloggen und es hat sich ein wenig angesammelt am dem letzten 3 Tagen. Aber naja, ich versuche das alles mal irgendwie zu ordnen und hoffe das es nicht allzu durcheinander wird.^^

Dieses Lied bzw Video von Alex Goot begleitet mich schon die ganze 1. Sommerferienwoche. Ich finde es einfach schön und irgendwie auch ermutigend...:)
 

Ich habe mit meinem Freund Krautwells wieder einen Besuch abgestattet. Diesmal gab es für mich das Chili sin Carne, dass mir wirklich sehr gut geschmeckt hat. Es war angenehm scharft und enthielt ausßerdem relativ viel Gemüse besonders Mais. Ich selbst würde es nicht unbedingt genauso machen aber dafür geht man ja essen - um was neues zu probieren :)
Mein Freund hat sich eine Reis-Gemüsesuppe bestellt, die ebenfalls sehr gut geschmeckt hat. Das schöne war, dass relativ wenig Flüssigkeit und ziemlich viel Reis drin war. So hat es gut satt gemacht und hat zudem noch ziemlich gut geschmeckt.^^

Immer wieder stelle ich fest, dass Katzen sehr seltsame Dinge tun -  Lutzi schläft hier zum Beispiel auf dem Klo - und außerdem auch noch sehr eigenwillig sind. Aber ich glaube, deswegen mag ich Katzen so.
Sie sind was besonderes und unvorhersehbar. Viele mögen sie nicht, wegen ihrer Art, doch ich liebe Katzen einfach. <3
Ich meine, ist das nicht schnuffig wie Lutzi da liegt? *-*

Silchshake mit Himbeeraroma














Ich musste leider feststellen, dass mein Lieblingscoffeeshop, Coffee Culture in Magdeburg zu macht. :(
Ich habe da am Dienstag meinen letzten Sojamilchshake dort getrunken. Es ist echt schade, denn es war einfach immer super lecker! Mal sehen ob ich einen halbwegs akzeptablen Ersatz finden kann...

Darauf etwas Süßes - Ich habe mir heute ein wenig aus dem Rossman gegönnt. ;)
Natürlich habe ich das nicht alles gleich aufgegessen, sondern habe bis jetzt nur 2 von den Cookies verdrückt :P
Die Lakritze hat mein Freund gekauft, weil er noch mehr drauf steht als ich. Aber er ist ja so lieb und gibt mir was ab.
Auf die Maiswaffeln bin ich ja mal gespannt - Ich bin sonst nur ihre Reiskollegen in groß und pur gewöhnt.

Dienstag, 24. Juli 2012

Blablabla...

Also: Nachdem ich meinen 1. veganen Monat geschafft habe, habe ich beschlossen, nicht mehr jeden Tag über das was ich so gegessen habe zu bloggen. Ich denke das wird euch irgendwann zu langweilig. Aber ich werde euch weiterhin auf dem laufenden halten, was ich zu an gutem Essen verdrücke, erlebe und denke. Außerdem will ich mehr große Artikel schreiben, geplant ist zu Beispiel ein Artikel darüber, warum ich vegan lebe, warum viele Allesesser von uns so bedroht fühlen, ob Umweltschutz einen Platz in unserer Gesellschaft haben kann und wie der Platz des Tierschutzes in der Bildung ist.
Ihr dürft also gespannt sein, was da in den nächsten 6 Wochen noch kommt ;)
Schließlich habe ich Sommerferien und auch mehr Zeit zum Schreiben.

  

Süüüüüß! *____*
Jaja, das klingt nach nemk IQ einer Amöbe, aber ich finde schlafende Katzen oder Katzen bzw. Tierchen im Allgemeinen einfach so putzig.
Da bin ich ganz typisch Frau und kann nurnoch in einer Stimme 5 Oktaven Höher sprechen. ;)


Mein heutiges Essen:
Brötchen mit Marmelade und Schokocreme


Rotkohl und Röstiecken



Meine veganen Lieblingsprodukte

Ich habe das hier letztens bei Frau Schäfchen entdeckt und fand die Idee eigentlich ganz cool:)
Deswegen habe ich gedacht, ich mache sowas auch mal und erweitere die Liste vielleicht sogar noch um 2 bis 3 Sachen, denn mir fehlt es etwas an Nicht-Lebensmitteln. Habt ihr auch eine solche Liste? Gebt mir Bescheid, mich interessiert sowas ;)

Lieblings…
Pflanzendrink:
Am leckeresten finde ich die Sojamilch in allen Varianten von Alpro. Leider ist die immer etwas teurer, deswegen greife ich auch ganz gerne zu der Sojamilch von Edeka
Brot: Zwiebelbrot und Toast (Wenn das zählt ;))
Aufstrich(Süß): Schokoaufstrich von eigentlich allen Firmen und Erdbeermarmelade.
Aufstrich(Herb): Paprika-Chili-Pastete von Alnatura
Öl: Sojaöl, aber auch mal anderes, da man Öl ja wechseln soll
Salz: Salz ;)
Hülsenfrucht: Soja, Kidneybohnen, Erbsen
Lieblingsgemüse: Kartoffel, Möhren, Tomaten in verarbeiteter Form, Pilze (?), alle möglichen Kohlsorten
Lieblingsobst: Erdbeere, Himbeeren, Äpfel, Pfirsiche, Weintrauben, Bananen (wenn ich nicht allergisch wäre...), Organgen und noch viiiel mehr
Saft: Frisch gepressten oder naturtrüben Apfelsaft
Sahne: Die vegane, die sich grade mal im Supermarkt finden lässt^^
Kräuter: Basilikum, Oregano und Petersilie
Gewürz: Chili, Paprika (scharf)
Nüsse&Samen: Die meisten Nüsse vertrage ich leider nicht...=/
Fertiggericht: Puh... Wenn dann mal Pommes oder so
Tofu: Naturtofu, da man da sooooo viel mit machen kann (egal von welcher Marke)
Yofu: Dunkler Schokopudding und Naturyogurt von Alpro
Fastfood: Pommes und manchmal was vom Asiaten, Hotdogs dänischer Art
Heißgetränk: Kakao und Grüner Tee
Tee: Grüner Tee, Fencheltee mit Agavendicksaft
Dessert: Pudding, Obstkompott
Kuchen: Schoki *___*
Naschzeug: Kekse, Bizzle Mix von Trolli, Schokolade
Hauptmahlzeit: Nudeln mit der tollen Veganen Bolognesesoße, Bund gemischte Reispfannen, Chili sin Carne
Salat: Eisbergsalat von meinem Opa, Gurkensalat, den Salat in der Wraps von Krautwells
Soße: Tomatensoße in allen möglichen Variationen, Chilisoße
Suppe: Tomatensuppe, Linsensuppe
Vleischalternative:  Vegane Bolognese und die Tofugrillknacker von Taifun
Shampoo: Das Farbschutzshampoo Olive-Lotusblüte von Alterra (Weil meine Haare viel zu schnell wieder blond werden wollen...-.-)
Duschbad: Zitronengras-Aprikose von Alterra
Deo: Jojoba Salbei von Alterra
Körperpflege: Körperbutter von Lush oder das Körperöl von Alterra (Eignet sich auch toll für Massagen)

Sonst noch fragen? Ich ergänze gerne :)

Sonntag, 22. Juli 2012

Krautwells *___*

Heute habe ich endlich geschafft mit meinem Freund und meiner Mama in den Krautwells zu gehen. Das ist das einzige Restaurant, dass bei uns im verschlafenen Magdeburg ausgeschrieben vegan-vegetarisch ist.
Es gibt super leckeres Essen für Allesessen, Vegetarier und Veganer und alle Lebensmittel stammen soweit wie möglich aus der Region und sind ökologisch produziert. Das Besteck und das Geschirr sind wiederverwendbar, als eigentlich ganz normal, aber auch sonst wird darauf geachtet,  das es ökologisch ist. (Der Lieferservice liefert nur in Papiertüten und Pappboxen :))
Auf Konservierungsstoffe wird verzichten, alles wird frisch und fettarm zubereitet und das alles mehr oder weniger vor Augen der Kunden - echt toll und vertrauenswürdig. Die Bedienung war superfreundlich und auch vom Ambiente her war der Laden einfach top. Es gab zum Beispiel Sitzbänke aus Kaffeebohnensäcken, was ich einfach echt genial fand! =D
Seht ihr - die nichtregionalen und importierten Produkte wie Kaffee oder Ananas sind natürlich alle Fairtrade!
Ich habe mich gleich für eine Stelle im Servicebereich beworben und hoffe, dass ich wenn ich 18 bin endlich einen tollen Job bekomme. Aber ich werde wohl des öfteren mal dort essen gehen, denn wie gesagt, es in Magdeburg das einzige Restaurant, wo man wirklich gescheit essen gehen kann als Veganer...=/
Aber wenn es euch mal nach Magdeburg verschlägt, solltet ihr auf jeden Fall einen Abstecher im Krautwells mit einplanen.

Aber jetzt kommen wir mal zum wichtigem: Dem Superleckeren Essen und Trinken <3 
(Die Schlechte Fotoqualität tut mir leid...)

Ich habe zuerst einen schnellen einfachen veganen Hot-Dog gegessen. Ich stehe aber so auf die Teile, das ich mir es einfach nicht nehmen lassen konnte, auch einen bei Krautwells zu essen. ;)
 Mein Freund hat leckeres Chili mit einer Scheibe Brot gegessen - Das war auch alles vegan, also konnte ich mir durchaus mal was mopsen.
(Meine Mama hat leider was mit Fleisch bestellt, als konnte ich nicht kosten - Aber sie meinte es war gut!)

Da ich von dem einen Hotdog noch nicht satt geworden bin, habe ich mir passender Weise noch einen "Hot-Dog"-Wrap bestellt. Er war mit Salat, Tofucreme, Tomaten und veganen Würstchen. Hat wie der Hotdog auch einfach top geschmeckt. Letztendlich war ich aber froh, dass mir mein Freund beim Essen geholfen hat, denn der Wrap war riesig und hat echt satt gemacht.
Aber super lecker war es alle mal, ich kanns nur nochmal betonen! *___*


Die angebotenen Getränke waren auch einfach mal genial, wir wussten garnicht, wofür wir uns entscheiden sollten. Letztendlich haben wir uns gegen die übliche Bionade und für Tradewinds IceTea in den Sorten Pfirsich und Limone entschieden. Ich kann sagen, es war der beste, den ich je getrunken habe! Normalerweise ist IceTea relativ süß und künstlich, aber dieser war einfach nur frisch und ein einzigartiges Geschmackserlebniss! <3



Als letzten Gute Nacht Gruß gekommt ihr noch Bilder von meinen 2 Entdeckungen des Tages:





"Je détest francaise!"

Unter diesem Motto stand meine gestrige "Filmpremierenfeier". Wir haben im März nämlich eine Studienfahrt mit der Klasse gemacht und da habe ich mich und meinen Freundeskreis die Woche lang mit der Kamera begleitet. Das ganze habe ich dann zu einem 3 stündigen Film zusammengebastelt und gestern war seine Premiere, zusammengelegt mit der "Yay, wir haben Sommerferien"-party ;D
Die Party habe ich dann zusammen mit meiner besten Freundin organisiert, die bei der Studienfahrt leider nicht dabei war.
Für meine Mädels und Jungs haben wir diesen tollen Tisch hergerichtet, denn es musste das gute, vegane Essen ja auch an einem schönen Ort verspeist werden. :)


Zu Essen haben wir eine tolle vegane Bolognesesoße mit Nudeln gemacht. Dazu gab es ganz nach französischem Motto Baguette und meinen ersten veganen Kartoffelsalat. Es hat allen toll geschmeckt, worüber ich wirklich sehr froh bin. Ich liebe es, Leute zu bekochen, besonders wenn es ihnen dann auch noch schmeckt ;)
Damit ihr es mal nachvollziehen könnt, habt ihr hier die Rezepte und mehr oder weniger schlecht Bilder vom Essen selbst (Bei den Nudeln war das Licht blöd und der Salat war schon fast alle) 
Wenn ihr es mal probiert, lasst mich wissen wie es euch schmeckt.
Spaghetti mit Bolognese (ca.10 Personen)
-300g Sojageschnetzeltes
-2 mittelgroße Zwiebeln
-200g Karotten
-375g Tomaten
-200g Tomatenmark
-1000g Spaghetti (Möglichst lang ;))
-0,1l Rotwein
-Gemüsebrühe


1.Sojageschnetzeltes in Gemüsebrühe (Dosierung nach Anweisung auf Packung) einweichen. Währenddessen Zwiebeln, Tomaten und Karotten kleinschneiden
2.Sojageschnetzeltes und Karotten in Pfanne anbraten und mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen. Zwiebeln hinzugeben und nochmal anbraten.
3. Tomaten und Tomatenmark hinzugeben. Alles anschmoren und dann mit einer Tasse Gemüsebrühe und Rotwein ablöschen.
4. Mindestens ein bis zwei Stunden köcheln lassen und regelmäßig etwas Gemüsebrühe hinzugeben.
5. Nudeln kochen und genießen. :)

Kartoffelsalat mit veganer Majo (ca. 10 kleine Portionen)
-600g Kartoffeln
-75ml Sojamilch
-1 TL Senf
-1TL Essig
-Prise Salz
-125 ml Öl
-1-2 TL Zucker
-1/2 Zwiebel
-75g Salatgurken

1. Kartoffeln schälen und kochen.
2. Majo aus Sojamilch, Öl, Senf, Essig, Zucker und Salz im Mixer machen und kalt stellen.
3. Zwiebel, Gurken und Kartoffeln und kleine Stücke schneiden.
4. Alles zusammengeben und gut durchrühren.
5. Mindestens einen halben Tag im Kühlschrank ziehen lassen.
6. Nachwürzen und zB mit einem Stück Baguette verspeisen ;)


Meine tollen Freunde haben mir zum Dank super leckere vegane Kekse gebacken und einen coolen Elch mit einem Foto von uns auf dem T-Shirt dazugeschenkt.
Ich finde das echt super süß, dass sie extra für mich vegane Kekse gebacken haben, die zudem auch noch echt lecker schmecken. Danke nochmal dafür. <3

Freitag, 20. Juli 2012

Tag 31 - Der Monat ist vorbei

Bevor ich euch mein Fazit erläutere, möchte ich euch erst etwas von meinem Tag berichten. Der war nicht allzu spannend, da ich wegen Kopfschmerzen den halben Tag im Bett verbracht habe... Aber nunja, ich probiere trotzdem, dass es nicht allzu uninteressant ist. ;)

 Zum Frühstück war ich noch bei meinem Freund und damit ich nicht mit ganz leerem Magen durch die Gegend laufe, habe ich einen leckeren Schokopudding von Alpro-Soja gegessen. Eigentlich war es mir zu früh zum Essen, aber da ich danach zu Hause wieder direkt ins Bett gefallen bin, hat mich der Pudding ganz gut versorgt :)

Zum Mittag hatte ich nicht wirklich viel Hunger und wir hatten leider nichts obstiges im Haus gehabt.
Also habe ich mir zwei Toast gemacht, die ich mit Ketchup und gewürzen bestrichen habe. Darauf kam dann etwas gut gewürzten Tofu, den ich mit einigen Klecksen Chilisoße "garniert" habe. Das habe ich dann für 2 Minuten in die Mirkowelle gestellt. Ging schnell, war lecker und ist denke ich nicht allzu ungesund.

Zum Kaffeetrinken gabs eine kleine Portion veganes Erdbeereis *yam* Ich hätte gerne mehr davon gegessen, ist aber nicht so gut für die Figur ;)
Bei dem ganzen Zeug was ich heute gemapft habe und dem was morgen noch kommt, habe ich heute Abend gefastet!^^


Nun kommen wir aber zum Kröhnenden Abschluss:
Mein Fazit nach einem Monat Veganismus:
  1. Die vegane Ernährung ist nicht so einfach, aber nicht so schwer wie anfangs gedacht.
  2. Das viele Kochen, zudem man automatisch gezwungen wird, macht richtig Spaß.
  3. Man  kann als Veganer so viele leckere Sachen essen, die man sonst nie probiert hätte.
  4. Soja ist eine Wunderpflanze! Was man damit alles machen kann ist der Wahnsinn!!!
  5. Ich fühle mich jetzt schon fiter und habe nach 31 Tagen bereits fast 2 Kilo abgenommen! Für die Gesundheit ist das also eine tolle Entscheidung.
  6. Diese Rechtfertigungen von wegen "Ich esse doch nur Bio..." oder "Es schmeckt aber!" gehen mir auf den Senkel.
  7. Manchmal muss man leider doch etwas verzichten - Aber es lohnt sich! :)
  8. Ich fühle mich auch seelisch besser und brauche kein schlechtes Gewissen mehr zu haben :)
  9. Ich bin froh, dass meine Familie und Freunde alle so super drauf sind und mich in allem unterstützen <3

  10. Es war eine tolle Entscheidung und ich bereue garnichts!
  11. Deswegen werde ich auch weiterhin vegan leben, voraussichtlich bis zum Rest meines Lebens! :)

Donnerstag, 19. Juli 2012

Tag 30 - Ei ist das spät!

Deswegen ist es für mich grade nicht zu schaffen, den Artikel zu schreiben. Ich werde erstmal blos Bilder posten, die an diesem Tag entstanden sind und später entsprechende Kommentare hinzufügen! :)
Zum Mittagessen gab es wieder den leckeren Sojamilch-Kartoffelbrei mit Rosenkohl. Also gab es eine richtig schöne Muskatnussdröhnung.:) 
Ich habe schon viel zu lange keinen Rosenkohl mehr gegessen. Er schmeckt wirklich super lecker auch wenn viele Leute ihn nicht mögen.
Moglie hat mir letztens eine sehr krawallreiche Nacht bereitet. Sie ist durchs Zimmer gehechtet und hat zum Beispiel den Klappstuhl umgeworfen und mein cooles "Zu Risiken von Naziaufmärschen lesen sie ein Geschichtsbuch oder fragen sie ihre Großeltern" Poster halb zerissen. Ich werde mir in Zukunft einmal mehr überlegen ob ich sie bei mir im
         Zimmer schlafen lasse. ;)


Das ist Teddy. Ich habe ihn meinem Freund vor 2 Jahren zum Geburtstag geschenkt. 
Da ich heute bei ihm war, habe ich irgendwie Lust gehabt, Teddy zu Fotografieren. Er ist natürlich auch gegen Atomkraft wie ihr seht.^^




 Heute Abend war ich mit meinem Freund beim Sommerfest der Grünen. Da gab es wieder die leckeren Tofuwürste von Taifun, in Öldressing einglegte Kartoffeln und ein Brötchen. =P
Ich wollte gerne einen der coolen Grünen Becher mitgehen lassen, aber mein Freund hat mich leider abgehalten ;)

 

Mittwoch, 18. Juli 2012

Tag 29 - Und plötzlich denkt man drüber nach...

Mir ging es Anfangs echt seltsam dabei, als ich immer mehr über das Thema Tierrecht und Tierschutz nachgedacht habe. Es ist eine Sache die nicht unbedingt so einfach ist, weil sich natürlich irgendwann das Gewissen meldet. Ich habe versucht zu rechtfertig und vor Allem zu verdrängen, doch die Moral hat sich bei mir durchgesetzt. Ich denke das ist ein Weg, den viele von euch so gegangen sind. Und Tagtäglich entscheiden viele Menschen, ob sie diesen Weg gehen wollen oder nicht.

Heute hatte ich soetwas, aber auf ein anderes Thema bezogen: Organgspende und der damit zusammenhängende Organspendeausweis. Wir hatten in der Schule für die 11. Klasse ein Forum zur Organspende, also ein Vortrag von einem Verein und Betroffenen zu diesem Thema.
Das hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Das ist nicht einfach, weil man ja mit dem Gedanken "spielen" muss, dass man stirbt. Ich persönlich denke nicht gerne über den Tod nach. Aber mein Gewissen hat mir gesagt, dass ich das Thema nicht ewig verdrängen kann, irgendwann ist es ja zu spät.
Also habe ich mir direkt einen Ausweis und eine Broschüre mitgenommen und mir den ganzen Tag den Kopf darüber zerbrochen, ob und was ich spende. Ich habe mich dafür entschieden alle Organe zu spenden. Die Gründe dafür möchte ich hier nicht ausbreiten, weil sie denke ich eine sehr persönliche Sache sind. Das muss jeder für sich allein entscheiden.
Was ich sehr wichtig finde ist, dass man sich einen Spendeausweis zulegt! Denn damit nimmt man seinen Angehörigen eine enorme Last von den Schultern. Denn diese schwere Entscheidung sollte niemanden zugemutet werden, der einen geliebten Menschen verloren hat.
Nunja, aber das ist wirklich schwierig. Ich bin jetzt jedenfalls stolze Besitzerin eines Organspenderausweises.:)
 
Zum Mittagessen gab es leckere Kartoffelpuffer. Einen davon habe ich speziell für meinen Freund gemacht. Süß nicht war? ;)
Dazu gab es super leckeren Apfelmuß und Zimt&Zucker. Diese Puffer waren viel leckerer als die üblichen Tiefkühltdinger. Richtig schön knusprig, aber im Inneren schön saftig! *___*
Super lecker! :P
 

Zum Abendessen gab es eine Schüssel Apfelmuß und ein Toast mit Chilisoße. 
Für morgen hat meine Mama ein super toller, leckeres Brot gekauft, was einfach aussieht wie aus dem Bilderbuch.

Dienstag, 17. Juli 2012

Ich hab da was gefunden an Tag 28

Nämlich eine Kiste mit geburtstagskarten aus den letzten Jahren. Es ist echt witzig und manchmal auch echt süß, auf was für Ideen meine Familie so kommt :)

Außerdem habe ich heute mal meine Sammlung an Aufklebern in Augenschein genommen, die sich über das Jahr so angesammelt hat. Ich finde sich schon beachtlich, also habe ich auf jeden Fall wieder genug, um meinen Schülerkalender für nächstes Schuljahr vollzukleistern ;)

In der Schule habe ich einen neuen Aufstrich probiert, Kräuter Pastete von Alnatura. Das ist nicht ganz so mein Fall um ehrlich zu sein... Naja ich hatte noch ein 2. Brötchen dabei, dass ich mit der superleckeren Erdbeermarmelade beschmiert hatte. :P
Dazu gabs noch eine Hand voll Weintrauben und 2 Geleebananen.

 Zum Mittag und Abendessen habe ich sehr gute Resteverarbeitung gemacht. Gestern Abend waren noch massig Nudeln und etwas Soße da. Das habe ich dann heute alles zusammen in eine Pfanne gehauen und dem ganzen mit reichlich Kidneybohnen einen neuen Geschmack gegeben. Dazu habe ich dann noch den Rest aus der Ketchupflasche und einige Gewürze wie Chili, Oregano und Paprika getan. Verfeinert habe ich das mit etwas Sojasoße und fertig ist das fixe Nudel-Chili. :)



Nachmittags gabs eine kleine Alibi-Vitamindröhnung: Pfirsiche aus der Dose. Das ist bestimmt nicht das Idealste, aber immerhin. Und es Schmeckt!^^



Zuletzt möchte ich euch ein Geschreibsel von mir zeigen. Das sind so Gedanken, die irgendwann mal so über mich kamen.
Inspiriert ist das ganze vom Lied "Ready to fall" von Rise Against.

Ich stehe auf dem Dach, bin bereit zufallen.
Ich warte auf das Ende, ich weiß es wird kommen.
Ich stehe auf dem Dach, bin bereit zu fallen.

Von hinten nähert sich die Menschenmenge,
die das gleiche will wie ich.
Einfach geradeaus laufen,
die Augen starr nach vorne gerichtet.
Bis die erlösende Kante erreicht ist,
dass ist das, was wir immer anstrebten.

Sie kommen immer näher,
gemeinsam und doch einzeln.
Der Beilschwingende Fleischer und die Betreiberin eines Intensivhaltungsbetriebes.
In der Mitte der beiden:
Ein jeder Fleischesser.
Hinter ihnen ein Politiker und ein Kernkraftwerksbetreiber.
Sie rollen einen Kastor mit Abnehmern vor sich her…

Ich bewundere sie alle,
sie machen das Leben leichter.
Ich rufe sie,
will sie näher bei mir wissen.

Gleich sind sie da,
die Genforscher und Tierversuchsexperimentanten,
die Pharmachefs und Lakaien wie ich.
All die, die den Regenwald roden und die,
die dem Boden alles Leben aussaugen.
Gleich sind sie da.

Ich muss lächeln,
sie sind nahe,
meine Freunde die mir halfen,
und mich von der Kante stoßen.

Ich stehe auf dem Dach, bin bereit zufallen.
Ich warte auf das Ende, ich weiß es wird kommen.
Ich stehe auf dem Dach, bin bereit zu fallen.


Gez. Die Menschheit