Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Donnerstag, 30. Januar 2014

Ich kann mir so etwas nicht ansehen

Eine hübsche Blondine räkelt sich splitternackt auf einem Bett mit blütenweißen Laken. Die Kamera zeigt einige ihrer wohlgeformten Körperundungen und dann beginnt sie mit erotisch seuselnder Stimmte zu erzählen. Wie sie morgens im Bett liegt und an Milliarden Tiere denken muss, die jährlich in Deutschland leiden müssen. Sie erzählt von Schweinen - Bilder von der Schweineschlachtung erscheinen, ich bin starr vor Schreck. Dann verschwinden die Bilder und die Frau blickt wieder lasziv in die Kamera. Sie erzählt von Rindern - einer Kuh wird ein Bolzen in den Kopf gejagt, man sieht noch mehr Blut, aber ich kann mich noch immer nicht rühren. Die Blondine wälzt sich auf dem Bett, ihre Brüste kaum mit den Händen bedeckt. Sie erzählt von von Hunden, Mäusen - Hilflose Katzen und Hunde starren aus Käfigen und auch ich bin hilflos, kann den Tieren nicht helfen. Ein intensiver Blick in die Kamera. Sie erzählt von Wildtieren - Ein Elefant der einen Kopfstand macht und ein Mensch der die Peitsche schwingt, ich wünschte er würde sich selbst treffen. Zum letzten mal taucht die nackte Dame wieder auf, sie berichtet dass das alles nicht sein muss - man muss nur vegan leben.  Während sie sich weiter auf dem Bett räkelt fragt sie neckisch: "Na, wollen sie noch mehr sehen?" *1

Nein will ich nicht! Hastig drücke ich die Pausetaste. Ich weiß was jetzt kommt. Noch mehr dieser Bilder, die ich auf gar keinen Fall sehen will, die mich aber trotzdem immer wieder verfolgen.

Angefangen hat es mit den schlimmen Filmen von Affen, Katzen und Mäusen, die bei Tierversuchen grausam misshandelt werden. Ich habe angefangen Firmen zu boykottieren, die Tierversuche machen. Jetzt bin ich raus habe ich gedacht. Aber dann kamen die wirklich schlimmen Bilder. Hallen mit tausenden Hühnern, die kaum noch Federn haben dafür aber so fett sind, dass ihre Beine sie kaum halten. Aufgeschlitzte Hälser von Schweinen. Kühe die sich noch bewegen während sie bereits ausgenommen werden. Ich bin Vegetarierin geworden. Jetzt bin ich wirklich raus habe ich gedacht. Dann kamen die Bilder von süßen Küken die geschreddert werden und von Kälbern, die ihrer Mutter entrissen werden und herzzereißend nach ihr rufen. Ich bin Veganerin. Jetzt bin ich total raus, niemand kann mich mehr zur Verantwortung ziehen. Habe ich gedacht.
Aber die Bilder kommen immer wieder. Ob ich es will oder nicht. Früher habe ich mir die Bilder freiwillig angetan um mich daran zu erinnern wofür ich das alles mache. Ich habe Bücher wie "Tiere essen" gelesen - ein Buch was meiner Meinung nach jeder mal gelesen haben sollte. Mittlerweile meide ich solche Fotos und Videos. Trotzdem habe ich die Bilder immer dann vor Augen, wenn ich mit einem total überzeugten Fleischesser spreche, der mit mir diskutiert wie "lecker" das Fleisch doch sei. Ich sehe die Bilder wenn mir auf der Straße alte Damen mit Pelzmänteln begegnen. Sie sind in meinem Kopf bei jedem "die Tiere sind mir egal" was ich hören oder lesen muss. 
Das Blut von wehrlosen Tieren klebt an den Händen der meisten Menschen. Bei Personen die mir Nahe stehen oder es wenigstens einsehen gelingt es mir meistens, das Blut zu ignorieren. Ich sehe ihre Hände sauber, während mir die Verkäufer hinter der Theke beim Fleischer blutüberströmt begegnen. Ist das fair?
Auch an meinen Händen klebt Tierblut. Jahrelang war ich schließlich Allesesser aus Überzeugung. Ist das der Grund weswegen die Bilder in meinem Kopf nie verschwinden werden? Weil ich meine Hände niemals sauber bekommen werde?
Ich habe auf all diese Fragen keine richtige Antwort. Dabei stolpere ich ständig über sie. Immer dann wenn ich ein liberaler, nicht militanter Veganer sein möchte. Immer dann, wenn ich kurz davor bin, die Moralkeule zu schwingen. Immer dann, wenn mich die unschuldigen Augen eines Hundes anstarren.
Und ich daran denken muss, wie viele Tiere in diesem Moment sterben oder leiden. Und ich kann sie nicht retten. Kein einziges von Ihnen.



________________________________________________ 
*1: Das oben beschriebende Video findet ihr hier. Bitte seht es euch nicht an, wenn ihr noch zu jung seit oder derartige Bilder nicht vertragt. Für mich war es auch alles andere als angenehm, es mir ein zweites Mal anzusehen. Auch dieses mal habe ich bei 0:40 wieder gestoppt.
Das Video wurde vor kurzem von einem Bekannten geteilt. Was kommt wusste ich nicht. Dabei hätte ich es wissen müssen, Peta verbindet ja gerne nackte Frauen mit solchen Bildern. 

Dienstag, 28. Januar 2014

Meine liebsten Kosmetikartikel

Heute mal etwas, was es nicht allzu oft bei mir zu lesen gibt: Ein Artikel mit "Tussi"-Inhalt. Wobei ich denke, dass sich das tussihafte doch relativ zurück hält. Alle Artikel die ich euch hier zeige sind selbstverständlich vegan und ein Großteil ist Naturkosmetik. Ich habe versucht, mich pro Kategorie auf einen Artikel zu beschränken, was leider nicht immer geklappt hat. ;)
Und da ich doch schon ganz Mädchen bin, habe ich einiges zusammengekramt, weswegen ich jetzt aufhöre zu labern und einfach los lege.



Zahnpasta: 
"Vitamin B12" - Sante
Preis: ca. 5€
Das wohl elementarste hat es irgendwie nicht auf mein Zusammenfassungsfoto geschafft aber was solls. Ich finde diese Zahnpasta einfach super. Der Geschmack ist voll in Ordnung, die Konsistenz so lala, die Farbe ganz nett aber die Wirkung ist das, was mich so begeistert. Zum einen habe ich noch sehr lange ein Frischegefühl und das ganz ohne lästiges Minzaroma. Zudem ist die Zahnpasta mit Vitamin B12 angereichert, was ja jeder Veganer im Auge behalten sollte. Zähneputzen tut man ja sowieso und so kann man auf angereicherte Nicht-Bio Sojamilch und  irgendwelche Tablette verzichten. Super Sache!

Deo:
"Granatapfel" - CD
Preis: ca. 2,70€
Noch so ein Grundlagenprodukt, was man immer da haben sollte. Der Geruch von dem Deo ist sehr angenehm, etwas nach Granatapfel aber nicht zu intensiv. Die Wirkung ist ebenfalls super, ich hatte zuvor noch nie ein Deo was so gut gehalten hat. Ein riesen Pluspunkt ist außerdem, dass es sich dabei um einen Zerstäuber handelt. Es gibt also keine lästigen Treibgase und damit auch keine stickige Luft. Und das sich CD aktiv gegen Tierversuche einsetzt ist ja auch schon fast ein Kaufgrund. ;)



Körperlotion:
"Beerentraum" - alverde / "Lavendel-Kokosnuss" - Dr. Bronner's
Preis: ca. 4€ (als Geschenkset) / ca. 12€
Hier habe ich mich aus zweierlei Gründen dafür entschieden euch zwei Produkte zu zeigen. Erstens: Ich liebe Körperpflegeprodukte! Ich habe massig Körperlotionen und -Öle, sodass es mir echt schwer gefallen ist, mich zu entscheiden. Zweitens: Ich wollte euch deutlich machen, dass es gute Produkte sowohl in der Drogeriepreisklasse als auch in der FairTrade-Klasse gibt.
Ich fange jetzt mal mit dem alverde-Produkt an. Das Produkt habe ich gemeinsam mit einem Duschgel in einem Geschenkset bekommen, von daher glaube ich, dass es nur so und auch leider nur zu Weihnachten erhältlich ist. Diese Bodylotion riecht aber so genial beerig, dass ich sie euch einfach empfehlen musste! Außerdem zieht sie ziemlich schnell ein und macht die Haut auch richtig schön weich. Jetzt zum Dr. Bronner's-Produkt.  Was auf jeden Fall schon mal ganz toll ist, ist dass das Produkt FairTrade ist, was den Preis auf jeden Fall rechtfertigt! Natürlich ist es ganz schön happig, und ich habe es auch geschenkt bekommen, so hätte ich es mir vielleicht nicht gekauft. Aber auch die Qualität ist wirklich sehr gut. Die Verpackung hat einen praktischen Pumpspender, der Geruch ist auch ganz gut und einziehen tut die Lotion auch super fix. Vielleicht lasst ihr euch das Produkt ja mal schenken, denn es ist seinen Preis durchaus wert.

Duschgel:
"Warm cinnamon nights" - treaclemoon / "Granatapfel" - Weleda
Preis: ca. 4€ / ca. 6,50€
Auch hier gibt es wieder zwei Produkte, dieses mal vor Allem um Naturkosmetik und Nicht-Naturkosmetik gegenüber zu stellen.
Dieses mal fange ich mit dem Weleda-Produkt an, was wie ihr vielleicht seht, schon fast leer ist. Dieses Duschgel habe ich wirklich gerne benutzt weil es sehr angenehm gerochen hat. Das ist für mich eigentlich das Ausschlag gebende bei Duschgelen.
Und genau das hat die Zimt-Duschcreme von treaclemoon einfach drauf! Es riecht wirklich so genial, ich könnte stundenlang nur daran schnuppern, wobei sich der Geruch beim duschen noch mehr entfaltet. Außerdem ist der Preis bei der riesigen Verpackungsgröße einfach unschlagbar!

Shampoo&Conditioner:
"New"&"Jungle" -Lush
Preis: 8,50€ / ca. 6€
Schon seit längerer Zeit benutze ich für meine Haarpflege nichts anderes mehr als Lush-Produkte, weil sie meinen Haaren am ehesten wohltuen.
Das Shampoo "New" riecht richtig angenehm nach Zimt und passt somit perfekt zu meinem Duschgel. Dadurch das es festes Shampoo ist, ist es richtig schön ergiebig und Plastik wird damit auch noch vermieden. Die Wirkung ist auch super, die Haare werde sauber und glänzen.
Für mich die perfekte Ergänzung dazu ist der feste Conditioner "Jungle", den ich etwa einmal die Woche benutze. Er riecht genialerweise nach tropischen Früchten und dieser Geruch bleibt auch noch länger in den Haaren haften. Er macht die Haare richtig schön geschmeidig, jedoch muss man beachten, den Conditioner nicht am Ansatz zu benutzen. Massiert man den Conditionen jedoch in die Längen ein und lässt ihn ein paar Minuten einwirken, wird das Haar sich danach mit einem wunderbaren Aussehen und einer super Kämmbarkeit bedanken.

Rasierschaum:
"Limette Verbene" - alverde
Preis: ca. 1,50€
Für diesen Rasierschaum habe ich mich damals entschieden, weil ich irgendwie keinen anderen Naturkosmetik-Rasierschaum gefunden habe. Mittlerweile bin ich absolut davon überzeugt, denn ich habe zuvor noch keinen Rasierschaum gehabt, der wirklich gut gerochen hat. Der alverde-Schaum ist da aber absolut zufrieden stellend. Er macht das rasieren einfacher und die Beine sind danach auch nicht so gereizt wie ohne. Und das ist es, was ein Rasierschaum können muss.



Gesichtsreinigung:
"Sanfter Waschschaum" - Alterra
Preis: ca. 2€
Im Moment ist das mein absolutes Lieblingsprodukt. Warum? Weil das Zeug einfach mega genial riecht! Das geile ist, dass der Geruch richtig lange erhalten bleibt und außerdem reinigt es die Haut wirklich gut. Wobei ich anmerken muss, dass ich eigentlich eine ziemlich gute Haut habe, wie es sonst wirkt kann ich nicht sagen. Zudem wird meine Haut davon auch nicht trocken wird. Dieses Produkt ist also eine absolute Kaufempfehlung.




Handcreme:
"Bio Granatapfel und Aloe Vera" - Alterra
Preis: ca. 2€
Handcreme ist für mich im Winter einfach unverzichtbar geworden, weil meine Hände von der Kälte und Heizungsluft mega trocken werden. Da diese Handcreme für sehr trockene Haut geeignet ist, ist sie einfach perfekt für mich. Das gute ist, dass sie sehr schnell einzieht. Ich kann es nicht leiden ewig mit fettigen Händen rumzulaufen. Das Resultat ist auch absolut überzeugend, denn die Hände fühlen sich quasi sofort richtig schön geschmeidig an. Der Geruch ist außerdem auch nicht zu verachten. ;)


Lippenpflege:
"Lippenbalsam mit erfrischendem Pfefferminzöl" - alverde
Preis: ca. 2,50€ (für die Tube)
Noch so etwas, was im Winter sehr wichtig ist. Die Kälte macht meinen Lippen sehr zu schaffen, doch mit diesem Lippenbalsam habe ich das sehr gut in den Griff bekommen. Der Geruch ist sehr interessant und wirklich irgendwie erfrischend, wobei das für mich gar nicht so Ausschlag gebend ist. Sehr gerne mag ich auch das Töpfchen, wobei glaube ich mittlerweile dieses Lippenbalsam nur noch in Tuben verkauft wird. Absolut überzeugend ist auf jeden Fall der Pflegeeffekt, was für mich das Wichtigste ist.


Dekorative Kosmetik:
"Kompaktpuder" -Alterra
Preis: ca. 4€
Wow, ich hätte nicht gedacht, dass ich diese Kategorie überhaupt behandele, denn wer mich schon etwas kennt wird wissen, dass ich mich eigentlich so gut wie gar nicht schminke, sondern einfach versuche, eine natürliche Schönheit *hust* zu sein. Die Faulheit spielt da aber auch mit. Jedenfalls habe ich doch dieses Puder auserwählt, denn wenn ich mich mal schminke, dann damit. Das Puder lässt sich prima auftragen und so verblenden, dass es eigentlich gar nicht auffällt. Außerdem habe ich für mich die perfekte Farbe gefunden, nämlich 03 bronze, da ich besonders im Sommer ziemlich braun im  Gesicht werde. Der Geruch ist übrigens auch nicht schlecht.

Nagellack:
"colour&go" - essence
Preis: ca. 1,50€
Puh, ich habe lange überlegt, ob ich diese Kategorie überhaupt mit aufnehme, weil mir Nagellack eigentlich ziemlich egal ist. Aber ich habe gedacht es gehört irgendwie dazu und meine Fußnägel sind in letzter Zeit auch meistens lackiert. Keine Ahnung warum, vielleicht für meine Yogamatte. ;)
Jedenfalls sehe ich nicht ein, für so etwas wie Nagellack ein Haufen Geld dazu bezahlen und da kommen mir die essence-Lacke gerade richtig. Die Farben finde ich eigentlich ganz schön und auf meinen Fußnägeln hält der Lack einfach Bombe. Ich habe meinen aktuellen schon über eine Woche drauf und es sind noch keinerlei Schäden zu entdecken. Ich habe also nichts zu meckern.


Ohje, der Artikel ist ja mega lang geworden. Ich hoffe er hat euch trotzdem gefallen und ich konnte euch ein paar gute Tipps geben.:)

Sonntag, 26. Januar 2014

Schnee! :( - Wochenrückblick vom 26.01.2014

Gemacht: Durch den Stress ging auch diese Woche irgendwie richtig schnell vorbei. Ich habe sehr viel für die bevorstehenden Prüfungen gelernt, auch wenn meine Motivation nicht immer auf der Höhe war. Am Dienstag war ich bei einer relativ interessanten Bioethik-Vorlesung zur Thematik Qualzucht bei Hunden. 100prozentig war ich vom Referent nicht überzeugt, aber er hat das Problem erkannt und ich habe auch ein paar neue Dinge gelernt. Außerdem habe ich dort wieder reichlich nette Meschen getroffen, mit denen ich dann auch im la:karot war. Heute war außerdem der vegane Brunch, über den ich aus Zeit- und Fotomangel  aber keinen Bericht schreiben werde. Aber es war lecker. :)

Gegessen: Kartoffelklöße mit dem Wheaty-Virginia-Steak und Rotkohl, ein Tempeh-Burger aus dem la:karot, "Eier"kuchen, unsere Psyeudo-Asiatische Gemüsepfanne (Rezept hier), Nudeln mit Tomatensoße und die Leckerein auf dem Bild.
 
Getrunken: Dem kalten Wetter entsprechend habe ich meinen Tee-Konsum wieder ordentlich hochgefahren. Außerdem gabs auch mal Selter.
Sportliches: Das einzige Yoga, dass ich gemacht habe, war gezielte Entspannung. Für mehr haben mir diese Woche echt die Nerven gefehlt.
Geschaut: Natürlich wieder die aktuelle Folge von "The Mentalist". Nach vielen Jahren habe ich mir außerdem endlich mal wieder den 1. Harry Potter Film angeschaut.

Gelesen: Ein paar wenige Blogartikel. Hauptsächlich Texte für die Uni...

Gelauscht: Ich habe mir Musik rausgesucht, die ganz gut zum Lernen ist. Ich habe also Alex Goot gehört und auch meinen Hang zu One Republic wieder entdeckt.
Geschafft: Viel gelernt. Aber dabei zum Glück nicht mein Sozialleben vernachlässigt.

Eingekauft: Mein Freund und ich haben uns die Harry Potter Box zugelegt. 8 DVDs für 30€? Da muss man zugreifen, zumal wir keinen einzigen Film davon hatten. 

Gefreut: Darüber, dass ich unimäßig doch ganz gut voran gekommen bin. Und darüber, dass ich mich wieder mit netten Menschen treffen konnte.

Geärgert: Über den Schnee, Demotivation und Gefühlschaos...

Interessantes: Ich bin jetzt auch bei Facebook

Nächste Woche...: Noch mehr lernen, 3 Prüfungen...

Samstag, 25. Januar 2014

Ich jetzt auch noch...

Eigentlich wollte ich es ja nicht. Eigentlich.
Aber an diesem Samstag Mittag hatte ich die Schnapsidee, meinem Blog doch eine Facebookseite zu geben. Rein geschäftlich natürlich.
Okay, dachte ich, wird schon nicht so schlimm sein, dann mache ich mir einfach eine extra Mailadresse. Gesagt, getan.
Und was stelle ich dann fest? Ich braue ein Facebook Profil um eine Facebook Seite zu haben. "Was zu Hölle?" Dachte ich mir nur. "Dann lass ich es halt bleiben!"
Naja... So richtig geklappt hat es ja nicht. Ich habe aber für mich einen Kompromiss gefunden, der ganz okay ist. Ich habe mir auch über die neue Mailadresse ein Profil angelegt. Mit sehr wenig Infos, für sehr wenig Leute frei gegeben. Genutzt wird es nur "geschäftlich", für meinen Blog und um Dinge abzuklären. Für mehr nicht. Facebook kotzt mich schon etwas an....

Aber hey. Ich kann jetzt sagen hier ist meine Facebook Seite. Liked mich doch mal...

Freitag, 24. Januar 2014

Pseudo-Asiatische Gemüsepfanne mit Curry-Kokos-Soße und Pseudo-Entenbrust

Wie ihr vielleicht gelesen habt, haben ich und mein Freund uns die vegane "Entenbrust" von Vantastic Foods gegönnt. Da es so viel wahr haben wir es mit einem Mal gar nicht leer bekommen und so musste die andere Hälfte auch noch verarbeitet werden.
Wir hatten Lust auf asiatisch, irgendwas mit Kokosmilch und Curry. Jedoch keine Lust auf so richtig asiatisches Gemüse, deswegen ist das ganze nur so pyseudo-asiatisch geworden. Geschmeckt hats trotzdem so lecker, dass ihr es unbedingt auch mal testen müsst!


Für drei Portionen:
-250g Veggie Entenbrust (oder Saitan, Tofu,...)
-eine Möhre
-eine Hand voll TK-Erbsen
-ein Viertel eines kleinen Blumenkohls
-4 Pilze
-200ml Kokosmilch
-ein TL von der Currypaste von Alnatura
-nach Geschmack Currypulver (wir hatten rotes von demeter)
-dazu 250g Reis nach Wahl

Als erstes wascht ihr das Gemüse und schneidet es klein. Am Besten ist es, wenn ihr den Blumenkohl in kleine Röschen zerteilt, die Pilze in Scheiben schneidet und die Möhren einfach ganz klein macht.  Möhren und Blumenkohl müsst ihr nun vorkochen.
Wenn ihr einen Reiskocher verwendet, müsst ihr nach etwa 10 Minuten Kochzeit den Reis aufsetzten, weil er sonst nicht rechtzeitig fertig wird. Sonst müsst ihr je nach Reissorte gucken, wir hatten übrigens Natur- und Wildreis.
Jetzt könnt ihr eigentlich auch schon mit eurer Soße anfangen. Zuerst müsst ihr eure Veggie-Entenbrust (o.Ä.) anbraten. Sobald das etwas braun wird, müsst ihr eure Pilze dazu tun. Dann kann auch schon die Kokosmilch mit in die Pfanne. Wenn alles etwas geköchelt hat, könnt ihr Erbsen und Currypaste mit in die Pfanne geben. Der Blumenkohl und die Möhren könnt ihr dann dazu geben, wenn sie halbwegs durch sind. Dann lasst ihr alles ein wenig köcheln.
Nun kann es sein, dass ihr etwas zu wenig Flüssigkeit habt. Gebt dann einfach noch etwas Kokosmilch oder Sojasahne dazu. Dann müsst ihr das ganze eigentlich nur noch mit Curry und Salz abschmecken und schon könnt ihr es zusammen mit dem Reis servieren. :)

Mittwoch, 22. Januar 2014

Liebe Menschen und eine schöne Stadt - was braucht man mehr?

Ich sitze grade allein mit einer Tasse Tee vorm Computer, lausche dieser Youtube-Playlist und merke jetzt schon, dass sich dieser Blogartikel irgendwie anders entwickelt als geplant - Was soll's, wird es halt ein Laber-Post.
Am Samstag habe ich wieder richtig gemerkt, wie glücklich ich mit meinem Leben im Moment bin. Ich saß über zwei Stunden mit der lieben Julia, dem lieben Basti und meinem liebsten Schatz im Mio Matto, dort haben wir gefuttert, gequatscht, gefuttert, gelacht und noch mehr gefuttert. Das Essen war traumhaft lecker, ein "Brunch" bei dem man so viel essen konnte wie man wollte, und ich war einfach viel zu schnell satt. Dazu hatten wir einen einfach tollen Platz und ich war nicht mal ansatzweise so begeistert vom Ausblick wie die Anderen - Ihr könnt euch also vorstellen, dass es wirklich genial war. Dazu habe ich mich mit diesen beiden Menschen, mit denen ich zuvor noch nicht allzuviel zu tun hatte echt super verstanden und ich kann nur hoffen, dass man sich in Zukunft noch besser kennen lernt.
Ach... Ich lerne in letzter Zeit sowieso so viele nette Menschen kennen, dass hätte ich nie gedacht. Ich habe ja nie zu den "beliebtesten" Menschen gehört, aber jetzt ist es irgendwie anders. Mit diesen Leuten bin ich einfach auf einer Wellenlinie und das ist einfach unheimlich bereichernd. Auch wenn mir meine alten Freunde natürlich sehr fehlen, ich hoffe ich werde sie alle in den Semesterferien mal wieder treffen. 
Da sind wir auch schon beim Thema Uni... Ich sitze hier zwar grade äußerst unproduktiv obwohl ich eigentlich lernen müsste, aber ich bin eigentlich sehr zufrieden mit meinem Studium. Es ist zwar erst das erste Semester und wer weiß wie es sich entwickelt, aber bisher bin ich sehr zuversichtlich.
Gleiches gilt für das Thema Engagement. Ich habe vorhin mein ASQ offiziell abgeschlossen als ich es im Seminar präsentiert habe. Dessen Inhalt war ja unter anderem eine Filmvorführung, die ich zusammen mit den ganzen anderen tollen Leuten aus der Initiative wildtierfreier Zirkus auf die Beine stellte stelle. Denn die ganze Sache ist ja bei Weitem noch nicht abgeschlossen, die Filmvorführung findet am 18. Februar statt und bis dahin gibt es noch so viel zu tun. Und auch danach werde ich natürlich noch weiter machen, denn das Ganze macht mir echt Spaß - auch wenn es Zeitintensiv ist.
Ja... Ich denke, jetzt habe ich mir langsam alles von der Seele geschrieben. Ich hoffe es war nicht zu langweilig für euch, lasst es mich doch wissen wie ihr sowas findet. Jetzt folgen noch die Bilder von einem Teil meines leckeren Mio Matto Essens und unser kleiner Luxus-Einkauf aus dem Veganz - muss auch mal sein. :)



Montag, 20. Januar 2014

"Wir haben es satt!" am 18.01.2014

Am Samstag war es mal wieder soweit - Deutschlands Großdemo gegen Agrarindustrie fand zum 4. Mal in Berlin statt. Mein Freund und ich waren schon dreimal Teil dieser Veranstaltung (hier ein paar Bilder von Berlin 2012, hier der Bericht+Bilder zu Hannover 2012 und hier der Bericht+Bilder zu Berlin 2013), weswegen wir es uns nicht haben nehmen lassen, auch dieses Jahr wieder dabei zu sein - ein Wechsel in der Politik fand ja leider nicht statt.
Falls ihr nicht wisst, worum es bei "Wir haben es satt!" geht, hab ich euch hier mal den Infoflyer und hier die Webside verlinkt.

Früh morgens um 6.30 Uhr standen wir also auf, packten unseren Rucksack mit 1,2l Roibuschtee, den veganen Schokocookies von Rossmann und drei Wheaty Spacebars und machten uns auf den Weg zum Hallenser Hauptbahnhof, dick eingepackt natürlich. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben uns gelehrt, dass es sehr kalt werden kann. Mit der Fahne unterm Arm und der Hühnermütze in der Tasche trafen wir auf dem Bahnhof neben unsern geplanten Mitfahrern noch viele weitere Altbekannte von Vegan in Halle und Co. - Alleine würden wir dieses mal also nicht sein.
Als riesen Gruppe reisten wir also mit der Bahn und nach 2 Umstiegen in Bitterfeld und Wittenberg kamen wir dann gegen 10.30 Uhr auf dem Potsdamer Platz an - mal etwas neues, die letzten Jahre ging es immer am Hauptbahnhof los. Die Gruppe hatte sich nun etwas verkleinert, aber die netten und gut bekannten Leute blieben ja zum Glück. Nach einigem Warten kamen auch noch 2 weitere Personen von Vegan in Halle dazu - mit Banner, Drumsticks und Töpfen im Gepäck. Während der Auftaktkundgebung bin ich wieder fleißig durch die Menge gehüpft und habe viele Fotos gemacht - die und mehr gibts unten zu sehen - und habe dadurch meinen Freund und Basti halb zur Verzweiflung gebracht. Wir haben uns aber rechtzeitig alle wieder gefunden, mit Ausnahme von Julia, die uns kurz vor Demostart abhanden gekommen ist.
Als kleiner Vegan-in-Halle-Demoblock reihten wir uns hinter der Albert-Schweizer-Stiftung ein und hat perfekter Weise auch noch eine Gruppe Trommler vom Tierschutzbund hinter uns. Denn mal ehrlich: Was wären Demos ohne die Musikanten, die alle bei Laune halten? Chris und Basti haben auch fleißig mit getrommelt, so ist es fast nie leise geworden.
Der Demozug war lang und bunt, die Leute kamen mit Schweine-, Kuh- oder Maiskostüm, trugen vielfältige Banner und Fahnen und hatten allerlei Küchenutensilien zum musizieren dabei. Bei 30.000 Leuten gibts da viel zu sehen, ich bin echt immer voll fasziniert - und mit meiner Hühnermütze habe ich auch perfekt dazu gepasst. ;)
Die Strecke war dieses Mal länger als sonst, echt super, denn Auffallen ist uns ja besonders wichtig. Vorbei ging es am Landwirtschaftsministerium und Bundesrat und auf der Strecke begegneten wir immer wieder kleinen satirischen "Randprogrammen", die allesamt auch echt super waren. Schluss war dann vorm Kanzleramt, dort warteten schon eine Bühne, viele Informationsstände und eine Wäscheleine für Forderungen an Merkel auf die Demonstranten.
Ich und mein Freund haben uns aus dem Getümmel eher raus gehalten, das meiste Informationsmaterial kannten wir eh schon. Außerdem war es vor den Ständen so voll, dass auch Basti schnell wieder zurück zu uns kam. Während wir noch auf die liebe Julia warteten, war noch genug Zeit um Fotos zu machen und ein paar Reden zu lauschen.
Als sie dann endlich da war, machten wir uns, mittlerweile nur noch zu Viert, auf den Weg zur Warschauer Straße. Dort futterten wir uns stundenlang im Mio Matto voll und hatten jede Menge Spaß. Danach waren wir noch im Avesu und Veganz, doch dazu folgt noch ein Bericht. Jedenfalls war es so schön und mit netten Leuten vergeht die Zeit immer so schnell, dass wir uns später als geplant auf den Heimweg machen konnten.
Über 3 Stunden waren wir mit dem Zug unterwegs fuhren über Jüterbog, Falkenberg und Leipzig quer durch Brandenburg und Sachsen, um gegen 22.00 Uhr dann endlich in Halle anzukommen. Keine Sorge die Zeit konnten wir uns dank Luftballon und Rolltreppen gut vertreiben.
Endlich zu Hause fiel ich dann auch recht schnell ins Bett. Müde, aber sehr glücklich, denn der Tag war echt schön. :)
Aber seht selbst...