Hallo meine Freundinnen und Freunde!

Mein Name ist Jenny, ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und das ist mein Blog.
Hier geht es um meine Gedanken zu ökologischen Themen wie Umweltschutz, Tierschutz, Vegane/Vegetarische Lebensweise und vieles mehr.
Ich bin stets zu konstruktiven Diskussionen bereit, ja sogar erfreut, auch wenn ihr eine andere Meinung habt als ich.
Ich möchte niemanden meine Meinung aufzwingen und tolleriere andere Ansichten, solange sie nicht diskriminierend, beleidigend oder anderwältig verfassungsfeindlich sind.
Sonst bin ich für alles offen! =)

Über mich

Halli Hallo ihr Leutchen, die auf meinem Blog gelandet sind! :)

Ich habe gedacht, dass das ganze hier vielleicht ein klein wenig zu anonym ist und ihr möglicherweise wissen wollt, wer das da ist, die euch etwas über ihre Gedanken und ihr Leben rund um Veganismus, Umweltschutz und ihr Öko-Dasein erzählt.

Ich heiße Jenny, bin im Moment 20 Jahre alt und lebe in Halle an der Saale im schönen verschlafenen Sachsen-Anhalt. Ich bin jedoch gebürtige Magdeburgerin und mir liegt noch viel an meiner Heimat - nicht zuletzt weil der Großteil meiner Familie noch dort lebt. Hier in Halle habe ich mich aber auch schon eingelebt. :)
Meine wunderschöne Wohnung teile ich mit meinem wundervollem Freund, der mich auf meinem vegan-ökologischem Weg begleitet, ein paar Fliegen und Spinnen. Weitere Tier haben bei uns leider noch keinen Platz gefunden. Im Oktober 2013 startete ich hier mein Studium der Soziologie und Philosophie. Danach möchte ich gerne bei einer Tierschutzorganisation arbeiten, am liebsten als Journalistin. So könnte ich meine Leidenschaft für die Tiere zum Beruf machen.
Ich wirke sehr aktiv bei den Gruppen "Vegan in Halle" und "Initiative wildtierfreier Zirkus" mit, um das Thema Veganismus und Tierrechte mehr in der Gesellschaft zu etablieren. Aber auch politisch bin ich aktiv, denn ich bin in der Grünen Hochschulgruppe und im Bundesvorstand von deren Bundesverband Campusgrün.
Außerdem bin ich parteiloses Mitglied der Landesfachgruppe Tierschutzpolitik von Bündniss 90/Die Grünen  und versuche dort, politisch etwas zu verändern. Politisches Engagement ist mit allgemein sehr wichtig, deswegen nehme ich oft an Demonstrationen und Kundgebungen teil und versuche euch auch immer darüber zu informieren. 


Natürlich bin ich auch nur ein Mensch wie alle anderen und habe nicht immer so bewusst gelebt, wie ich es jetzt tue.
Tierlieb war ich jedoch schon immer, ich konnte nie genug davon bekommen mit den süßen Tierchen zu kuscheln, zu spielen usw. Deswegen ist mir schon länger klar, dass ich in meinem Leben immer etwas mit Tieren zu tun haben möchte. Als Fünftklässlerin entstand zum Beispiel der Wunsch, Tierärztin zu werden. In meinem Realistischen Weltbild ist das jedoch langsam verschwunden, da meine Noten dafür nicht reichen und ich Tierchen nicht weht tun kann. :(
Naja ich lebte halt so dahin und in meiner späten pupatären Selbstfindungsphase (=D) (ca. Sommer 2010) fing ich an, mehr über das Nachzudenken, was in unserer Welt so vor sich geht. Eine Rolle spiele dabei auch mein Freund, der mich sozusagen noch ein Stück mehr in Richtung Umweltschutz usw. geschuppst hat.
Das allererste, was mich richtig mitgenommen hat, war jedoch das Thema Tierversuche. Ich brachte immer mehr darüber in Erfahrung und war  bin einfach geschockt darüber, was Menschen Tieren aus purem Eigennutz antuen. Ich achtete darauf, nicht mehr von Firmen zu konsumieren, die Tierversuche machen oder in Auftrag geben und hielt einen Vortrag zu dieser Thematik in der Schule. (Da bekam ich auch das erste Mal das Prädikat "Öko" aufgedrückt) ;)
Im März 2011 wurde ich dann während der Fahrt zur Schule ganz spontan Vegetarierin. Ich hatte schon lange darüber nachgedacht, habe es aber immer mit Rechtfertigungen vor mir weg geschoben. Irgendwann wurde es mir aber zu blöd und ich fasste den Entschluss: Für mein Essen soll nie wieder ein Tier sterben!!!
So lebte ich glücklich vor mich hin und hatte eigentlich nie irgenwelche Rückfälle oder großen Probleme, da ich mich nie zu den großen Fleischessern zählte.
Doch irgendwann kam, was kommen musste. (Wird nicht jeder Überzeugte Vegetarier irgendwann mehr oder weniger zum Veganer?)
Es war mir einfach nicht mehr genug, auf Fleisch zu verzichten, schließlich habe ich mich intensiv mit allen Tierschutzthemen auseinandergesetzt. Genauso spontan wie die erste fiel auch meine 2. Entscheidung Ende Juni 2012: Ich wollte Veganerin werden, damit kein Tier mehr für mich leiden muss.
Es war und ist auch immer noch nicht ganz Einfach. Man muss überall das Kleingedruckte lesen, manchmal ewig suchen was man unterwegs essen kann und mit viel Fingerspitzengefühl mit Zweiflern umgehen können. Aber ich bereue rein gar nicht! Mir geht es toll damit und ich werde es auf jeden Fall so belassen!

Ach ja... Wie schon gesagt, ich selbst bin garnicht auf die Idee gekommen, dass ich ein "Öko" bin. Ich wurde mehrfach so genannt und habe immer mehr gemerkt, dass es mir schon irgendwie gefällt. Also werde ich auch in Zunkunft alles dafür tun, diese Image aufrecht zu erhalten!;D 

Wer noch mehr über mich erfahren möchte kann hier 50 weitere Fakten nachlesen: Klick!

Kommentare:

  1. Hallo mein Schatzilein!:-*

    Ich wollte dich nur auf einen Fehler in deinem Blog hinweise!
    Du bist 18 und nicht 17!;-)

    Bis dann!
    Ich liebe dich!:-*:-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey mein Schatz :-*

      Jaja... Habs jetzt auf den aktuellen Stand gebracht.^^

      Ich liebe dich! <3333

      Löschen
  2. Hey jenny, dein Blog gefällt mir! Besonders, weil ich (auch 18 Jahre alt) selbst (seit 7 Jahren vegetarierin) nun gerade langsam aber sicher zu der Erkenntnis gelange, dass das nicht reicht. Spiele mit dem Gedanken, nun vegan zu leben. Was aber nicht immer einfach ist. Schön, hier zu sehen wie es anderen damit geht :)

    Wenn du dich auch mit anderen ökologischen Themen beschäftigst: eine andere Baustelle in meinen Gedanken ;) ist zur Zeit die Kleidungsproduktion. Wenn du nicht nur an hilflose Tiere sondern auch an hilflose Menschen denken willst: nimm dir mal ein bisschen Zeit und schau dir mit deinem Freund doch das hier an http://www.ardmediathek.de/das-erste/reportage-dokumentation/der-preis-der-blue-jeans?documentId=11398300
    mich hat es echt schockiert! Das sind Menschen, die fühlen genauso wie du und ich. Und sie leiden für unsere Klamotten! Die vergiften sich da und sterben dann langsam. Und wir tragen die Jeans, das T-Shirt, den Pulli an dem ihr Blut klebt. Mich hat das schwer schockiert. Und seitdem kaufe ich keine herkömmlichen Klamotten mehr. Alternative: coole Second-Hand-Ware bei Kleiderkreisel.de oder FairWear bei grundstoff.net, von armedangels etc.

    Also back zum topic: Dein Blog ist toll, ich bewundere Dich! :-) Würde auch gerne einen Blog machen, aber kenne mich mit sowas leider null aus.

    liebe Grüße, Alaska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir mein Blog gefällt :)
      Ich kann dein zweifeln verstehen, mir ging es Anfangs ja auch so. Ich bin mir aber sicher, dass du es schaffst, ich merke einfach das dir die Sache dazu wichtig genug ist.

      Darüber habe ich in letzter Zeit auch schon öfter mal nachgedacht und wir werden uns demnächst den Bericht auf jeden Fall mal anschauen!
      Ich versuche auch immer mehr darauf zu achten, dass meine Klamotten FairTrade sind.

      Ich hatte vorher auch gar keine Ahnung. Das habe ich mir mehr oder weniger selbst beigebracht. Und ich wette, du kannst das auch :)
      Geb mir auf jeden Fall Bescheid, wenn du doch einen Blog anfängst!

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo Jenny,
    da ich keine Mailadresse finde, einfach so: Ich habe die freie Zeit zwischen den Jahren mal genutzt und eine Liste mit veganen deutschsprachigen Blogs erstellt. Ich wollte nur Bescheid sagen, dass du auch darin auftauchst, und hoffe, das ist dir recht :) http://twoodledrum.blogspot.de/p/vegane-blogs.html

    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carola,
      dankesehr für die Erwähnung meines Blogs! :)

      Liebe Grüße,
      Jenny

      Löschen
  4. Hallo Jenny:)
    ich find deine Blog echt klasse, vorallem weil du auch aus Sachsen-Anhalt kommst, bis jetzt hab ich da eher weniger gefunden:) bin ebenfalls Vegetarier und ein kleiner Öko :D ich mache grade die ersten Blogger-Schritte und hab mich umgeschaut nach anderen "öko" blogs ;) gefällt mir wirklich gut:)
    Liebe Grüße, Sara;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara,
      das freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt :)
      In Sachsen-Anhalt gibt es von uns in der Tat relativ wenige...^^
      Ich werden deinen Blog auch mal mit verfolgen!
      LG, Jenny

      Löschen
  5. I <3 Dich mein Schatzilein!:*
    Bleib stark, halt durch und denk daran, dass ich dich liebe!:-*<3:-*<3:-*<3:-*<3

    AntwortenLöschen
  6. Hey,

    klasse Blog und da er mir so gut gefällt und ich mich immer wieder freue wenn ich Blogs von Leuten finde, die auch in Magdeburg (oder Umgebung) wohnen und vegan leben, hab ich dich gleich mal in meine Linkliste aufgenommen.

    http://www.magdeburg-vegan.de

    Beste Grüße
    Heiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heiko,
      freut mich ja sehr, dass dir mein Blog gefällt. :)
      Deine Seite ist auch echt cool, ich finds super, dass es sowas für Magdeburg gibt. Ich werde wohl mal einen Banner aufnehmen.
      Ich hoffe wir bleiben etwas in Kontakt. :)
      Liebe Grüße,
      Jenny

      Löschen
  7. Feuer löscht man nicht mit Feuer4. April 2013 um 21:06

    Liebe Grüße an Dich Jenny.

    Schön dich bei Melly & Chelle kennengelernt zu haben :) In meinen Augen war es ein schöner Abend :) Mich würde es wirklich freuen wieder mit euch zu tun zu haben, vielleicht stellen wir ja mit Jacobs zusammen mal eine Plant a Tree Aktion auf die Beine :)

    Bin schon fleißig am belesen was berücksichtig werden muss. Favoriten bilden aktuell Buchen, Eichen, Eschen aber auch Ulmen wären wohl eine Bereicherung für unsere Wälder :)

    Wie war das gleich ? Ein Wassertropfen kann nicht viel bewirken hier auf Erden, doch aus vielen tausend Wassertropfen, können Wasserfälle werden.

    Von Herzen alles Liebe

    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michael =)

      Ja ich fande es auch sehr nett dich kennen zu lernen.:)
      Die Idee klingt ja cool, kannst mich ja mal ein wenig auf dem Laufenden halten wenn du was interessantes findest!

      Darf ich mal fragen was du so von meinem Blog hältst? Würde gerne mal deine qualifizierte Meinung hören! ;D

      Liebste Grüße,
      Jenny

      Löschen
  8. hallo !
    dein Blog ist sehr gut!
    interessant ist das mit der McDonalds lüge :)
    aber wirklich guter Blog !

    AntwortenLöschen
  9. Liebe grün-vegane Tierfreundin,
    du schreibst über dich, du seiest „für alles offen [, außer für] diskriminierend[e], beleidigend[e] oder anderwältig verfassungsfeindliche“ Meinungen. Innerhalb der Grenzen der deutschen Verfassung willst du einen „vegan-ökologische[n]“ Weg einschlagen und den „Veganismus etablieren“ um dadurch „ die Welt ein klein wenig besser [zu] machen“.
    Dass grüne Wege nicht nur sprachlich richtig wehtun können (wie auf deinem Blog), sondern uns auch in der realen Welt mit sozialrassistischen Verbrechen beglücken, können in Deutschland nun schon rund 4,4 Millionen Menschen bezeugen, die auf die (übrigens verfassungsfeindlich niedrigen und von den Grünen mit eingeführten) Hartz-4-Leistungen angewiesen sind. Oder aber auch die vielen Opfer der grün-deutschen Kriegszüge. Das kannst du dir ganz „grün-alternativ“ aussuchen.
    Sei aber beruhigt - in deinem tollen Land mit dem von dir heiß geliebten politischen System kannst du dich ganz auf die Tiere konzentrieren, während viele Menschen hier und anderswo darben müssen. Die vegane Revolution kostet eben Opfer, vor allem, wenn sie vom imperialistischen Staat Deutschland ausgehen soll.
    Solange du dich nur genug gegen Wildtierhaltung und Tierversuche engagierst, wirst du von sozialen Problemen aber gottseidank nicht sehr viel mitbekommen. Dann kannst du in Ruhe deine veganen Kaffee-Zirkel abhalten und weiterhin billigen (und übrigens äußerst hässlichen) Deko-Schrott kaufen, von dem du ganz sicher weißt, dass er zu unsagbar schönen Bedingungen produziert wurde.
    Zum Schluss noch ein kleines Zitat von dir, was mich sehr berührt hat: „Ganz im Allgemeinen mag ich Tiere sehr, was man ja auch an meiner Lebensweise erkennen kann“ Ich bin sehr froh, dass du uns das mitgeteilt hast und nun jeder weiß, wie toll du bist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe(r) Anonym,
      vielen Dank erst einmal für deine konstruktive Kritik. Ich habe etwas überlegt ob und inwiefern ich darauf eingehen soll, aber ich denke das sollte es wert sein.
      Zuerst einmal: Ich bin kein Mitglied der Grünen Partei und vertrete deswegen auf gar keinen Fall alle ihre Ansichten und Handlungen. Ich sympathisiere lediglich mit vielen Grundideen, aber deswegen lange nicht mit Allen. Und die Farbe grün hat diese Partei auch nicht allein für sich verbucht. Ich denke dieser Punkt ist wichtig, damit du meine nachfolgende Argumentation überhaupt nachvollziehen kannst.
      Da wären wir beim Punkt Hartz-IV. Würde mich ja interessieren, wo hier auf meinem Blog steht, dass ich das gut finde. Diese Reformen haben sehr viele Probleme gemacht und es war garantiert eine der schlechten Folgen von Rot/Grün.
      Genauso wie mit den Kriegseinsätzen. Ich würde mich als Pazifist bezeichnen, deswegen werde ich es nicht auf mir sitzen lassen, dass du mir irgendwelche "Kriegszüge" vorwirfst. Und nur mal ganz nebenbei: Diese Bundeswehreinsätze sind nicht von den Grünen initiert wurden. Klar sie haben mitgemacht, aber ich bin davon überzeugt, dass das fast jede Partei gemacht hätte.
      Ich weiß nicht was daran verwerflich ist das demokratische System zu schätzen. Ich bin übrigens der Meinung, dass dieses in Deutschland bei weitem nicht perfekt ist - da ist noch viel Nachholbedarf.
      Wer sagt, dass nur weil ich mich für Tiere engagiere, mir die Menschen egal sind? Dem ist nicht so. Wenn du informiert wärst, würdest du Wissen, dass auch die Menschen unter der Massentierhaltung leiden. Seien es die Osteuropäischen Arbeiter in den Schlachtereien von Wiesenhof und Co. oder die Afrikanischen und Südamerikanischen Bauern, denen ihr Land für das Futtermittel der deutschen "Nutztiere" weggenommen wird. Dazu kommen noch die, die durch Pestizide, Antibiotika usw. krank werden. Tierschutz ist auch Menschenschutz. Deswegen kaufe ich eben keinen billig Krams, seien es Klamotten, Gebrauchsgegenstände oder Deko.
      Und nur mal so: Niemand kann Alles tun. Es geht darum überhaupt irgendetwas besser zu machen. Wenn du immer nur meckerst aber letztendlich doch nichts tust, hilfst du niemanden. Und an dieser Stelle frage ich mich: Was tust du?
      Ich denke das sollten alle wesentlichen Punkte gewesen sein. Angriffe gegen mich, die ich wohl persönlich nehmen sollte, ignoriere ich an dieser Stelle mal. Besonders objektiv waren di ja nicht.
      Ich hoffe du hast ein paar meiner Punkte verstanden und wirst mir antworten. Kontroverse Diskussionen sind schließlich immer bereichernt, solange alle beteiligten konstruktiv und offen bleiben.

      Löschen
    2. Ich würde mich gern auch mit in die Diskussion einschalten. (Im übrigen bin ich ein richtiger Grüner, also hau mal schön auf die Kacke!)

      Ich möchte hier vor allem auf folgendes eingehen: "in deinem tollen Land mit dem von dir heiß geliebten politischen System kannst du dich ganz auf die Tiere konzentrieren, während viele Menschen hier und anderswo darben müssen. Die vegane Revolution kostet eben Opfer, vor allem, wenn sie vom imperialistischen Staat Deutschland ausgehen soll. "

      Ja unser Land ist schon ganz in Ordnung. Natürlich gibt es besser Länder, aber auch wesentlich schlechtere! Natürlich sollte man sich darauf nicht ausruhen, sondern versuchen die Sachen noch besser zu machen. Und du hast mit Hartz IV und Co. ja auch einiges angesprochen. Da muss sicherlich etwas getan werden. Aber man muss auch festhalten, dass wir nicht China, die USA oder Russalnd sind. Vielleicht ist unsere Demokratie nicht perfekt, aber hey, du kannst hier in so einem Blog schreiben, dass du das System nicht gut findest. Du kannst sicherlich auch mit deinen Freunden darüber diskutieren und reden. Versuch sowas mal in Ländern wie China.

      Weiter im Text.
      Ich würde gerne mal wissen welche Opfer die vegane Revolution kostet! Abgesehen davon, dass das niemals eine Revolution ist! Wie du sicherlich weißt ist das nämlich einer gewaltsamer Umsturz der Verhältnisse. Wenn überhaupt, dann ist der sich ausbreitende Veganismus eine Evolution.

      Und jetzt mal zu ein paar Zahlen.
      Schon mal als Warnung vorab, ich werde im Folgen einen Vergleich von Toten durch kriegerische Handlungen mit Toten durch Hunger anstellen. Damit will ich allerdings nicht sagen, dass die Kriegstoten weniger schlimm sind! Es ist immer schlimm, wenn Menschen sterben müssen, egal warum.

      Also zu den Kriegstoten. Die Kriege des "War on Terror", die seit 2001 in Afghanistan und Co. geführt werden, haben in 10 Jahren 1,7 Mio Todesopfer gefordert, also im Durchschnitt 170.000 Tote im Jahr. (Quelle: http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Terrorismus/tote.html) Im Vergleich dazu liegt die Zahl der Todesopfer die direkt an Hunger gestorben sind bei etwa 8,8 Mio IM JAHR!!! Das ist das über 51-fache der Menschen die im "War on Terror" gestorben sind. An indirekten Folgen des Hungers sterben noch viel mehr Menschen. Laut dieser Seite (http://www.bloghof.net/Lioness/weblogCategory/17m3anc76cttr) sind es allein 15 Mio. Kinder im Jahr (das über 88-fache des "WoT"). Weltweit hungern über 850 Millionen Menschen.
      Eine vegane, und sogar schon die vegetarische, Ernährung könnten das locker ändern. Zu Vergleich: mit einem Hektar Land kann man entweder 185 kg Rindfleisch herstellen oder man baut Kartoffeln an und erntet auf der selben Fläche 22.500 kg Nahrung. Das ist das 121-fache an Nahrung. Man kann also bis zu 121 mal mehr Menschen damit ernähren. Unter diesen Umständen würde ich deine Formulierung "Die vegane Revolution kostet eben Opfer" umformulieren in "Die vegane Revolution rettet wesentlich mehr Menschen vor dem Tod, als es eine patzifistische es je tun könnte". Hier möchte ich aber unbedingt nochmal anmerken, dass das nicht heißen soll, dass wir jetzt losziehen sollten und überall Krieg führen sollen! Ganz im Gegenteil!
      Aber ich finde es unmöglich uns vorzuwerfen, dass unsere Lebensweise Opfer fordert, nur weil wir uns vielleicht mehr für Tiere einsätzen, als wir es für Menschen tun.

      Wie lebst du denn? Kannst du wirklich behaupten, dass du ein besserer Mensch bist? Meinst du du rettest mehr Leben? Oder kosten deine "Revolution" nicht vielleicht noch mehr Leben als unsere?

      Denk mal darüber nach, bevor du uns das nächste Mal erzählen willst, dass wir Opfer hervorbringen und damit Menschen auf dem Gewissen haben!

      Löschen
  10. hallo
    ich liebe deinen Blog!!!
    dein Blog ist so vielfältig:)
    ich schaue auch regelmässig rein!
    deshalb sage ich:MACH WEITER SO!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo.
    Ich habe leider keine Mailadresse finden können. Möchte dich aber auf zwei Sachen hinweisen:
    1. Auf die Impressumspflicht die tatsächlich auch für Blogger gilt:
    http://www.e-recht24.de/news/blog-foren-web20/6519-impressum-blog.html

    Und was mir im Moment eher am Herzen liegt:
    2. Du wurdest beklaut:
    http://afrodeutschehaare.blogspot.ch/2013/12/veganer-weihnachtsmarkt-in-leipzig.html

    AntwortenLöschen
  12. Wenn du später bei einem Tierschutzverein arbeiten willst, dann studiert man doch nicht Soziologie oder Philosophie. In den geisteswissenschaftlichen Fächern lernst du doch nichts über Tiere. Landwirtschaft, Veterinärmedizin oder Biologie ist da besser geeignet. Dort lernst du die fachlichen Grundlagen, um wirklich was zu verändern.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Jenny,

    einen schönen Blog hast du da :) Ich habe ihn gerade gefunden und ein bisschen hier gestöbert. Du wirkst symphatisch und ich werde sicher öfter mal vorbeischauen. Was ich allerdings ein bisschen "too much" finde, sind die Bilder. Wenn du weniger verwendest, kann man sich besser darauf konzentrieren, da ist meiner Meinung nach weniger manchmal mehr :)

    Ansonsten mach weiter so und wenn du willst, kannst du auch gerne mal auf meinem Blog vorbeischauen: www.bindannmalveg.blogspot.de

    Viele Grüße gerade aus Riga!

    AntwortenLöschen